Nackenschmerzen ade

Kaum ein Leiden plagt uns so häufig wie Nackenverspannungen. Einfache Maßnahmen sorgen für Linderung. Wir sitzen stundelang am Schreibtisch, den Blick auf den Monitor geheftet. Früher oder später macht sich das bemerkbar: Der Nacken verspannt, bis er schließlich schmerzt. Kurze Übungen und einfache Maßnahmen schaffen Abhilfe.

Übungen gegen Nackenverspannungen

nackenverspannung_vibrationstraining.jpg

Sorgen Sie für Bewegung und lockern Sie Ihren Nacken – auch am Schreibtisch. Drehen Sie Ihren Kopf hin und her. Oder Sie dehnen den Halsmuskel folgendermaßen: Neigen Sie den Kopf nach rechts. Legen Sie die rechte Hand dabei auf das linke Ohr. Anschließend mit der anderen Seite wiederholen. Aber Vorsicht: Diese Übung soll keine Schmerzen bereiten! Lockern Sie auch Ihre Schultern, indem Sie sie kreisen oder hoch- und runterziehen.

Haltung bewahren

Wie sitzen Sie eigentlich vor Ihrem Computer? Nehmen Sie Ihren Arbeitsplatz unter die Lupe. Ist er ergonomisch? Oder begünstigt er die Nackenschmerzen? Unter anderem sollten Sie aufrecht auf Ihrem Stuhl sitzen. Die Beine ruhen ungefähr im rechten Winkel auf der Sitzfläche. Auch die Arme liegen rechtwinklig auf der Tischplatte. Weitere Informationen zu diesem Thema hält Ihre Krankenkasse bereit.

Wärmen Sie Ihren Nacken

Wärme entspannt und hilft bei Schmerzen! Gönnen Sie Ihrem Nacken doch mal einen Besuch in der Sauna oder eine Fangopackung. Sie möchten den schnellen Wärme-Kick zu Hause? Greifen Sie nach Körnerkissen oder Wärmflasche. Oder wärmen Sie Ihren Nacken mit einer speziellen Rotlichtlampe. Diese erhalten Sie in der Apotheke.